KP-APPs

Nach mehrjähriger Erfahrung bei der Entwicklung von Individualanwendungen splitten wir unsere Anwendungssysteme. Da bislang umgesetzte Geschäftsprozessanwendungen zunehmend mächtiger wurden und auch die Nutzerstrukturen stark variierten, entwickelten wir ein quasi vernetztes APP (application) Framework.

So können verschiedene Querschnittsfunktionen, wie Datenmanagement oder Personalstammdaten ausgeklammert und optimiert werden. Funktionen können viel individueller ergänzt und viele unnötige Bereiche ausgelassen werden. Selbst einzeln nutzbare kleinere Applikationen sind preiswert einsetzbar. Die verschiedenen Lösungen können in unterschiedlichen Einsatzumgebungen noch individueller gestaltet werden.

Welche entscheidenden Vorteile bietet diese Lösungsstruktur ?

Nutzung vorhandener Office-Software

Mit den neuesten bzw. letzten Veröffentlichungen von Microsoft-Office werden neben den klassischen Dokumenten und Tabellendiensten zunehmend Daten verarbeitende sowie im Netzwerk interagierende Dienste bereitgestellt. Oftmals, ja fast schon im Regelfall, werden die mächtigen Werkzeuge nicht ausgereizt bzw. greifen ineinander. Unsere APPs nutzen die Access-Komponente als Grundlage der Logik und verbinden sich mit Word, bspw. für dynamische Formulare und Excel, bspw. für tiefgreifende Analysen.

Die eingebunden Funktionen von Microsoft kann der Nutzer kostenlos mittels Access Runtime 2013, oder eben dem kompletten Office-Paket bereitstellen.

Modulare APPs für individuelle Ansprüche
Eine Datenbasis

Sämtliche APPs werden mit einer werkseitigen Datenstruktur und dem Datenmanager ausgeliefert. Die Datenbasis ist in allen Tabellen immer aktuell und kann für die Produktivdaten übernommen werden. Somit können alle APPs ineinandergreifen, werden aktuell gehalten und gesichert.